DIY AIR Planting

Dienstag, 7. Februar 2017

 
Sicher habt ihr sie alle schon gesehen. Kein Bericht von der IMM Cologne ohne die Air Planting von Carolijn Slottje. Mir die Idee auch sehr gut gefallen und ich habe mir überlegt, wie man so etwas wohl selber bauen könnte.
Und nicht nur ich.... zeitgleich hat sich Nicole auch Gedanken dazu gemacht und diesen Post veröffentlicht. Zwei creative Köpfe und zwei fast identische Vorgehensweise und Ergebnisse!
Hier kommt nun meine Variante:

 

Ihr braucht:
  • Putzschwämme aus Metall
  • Draht
  • Schere
  • Tillandsien
  • evtl .Dschungelgras
  • einen runden Gegenstand (Dekokugel, Ball...)



 

Den Topfschwamm auseinander ziehen



An einem Ende war er bei mir schon zusammen gebunden, das habe ich gelassen. Den Rest dahinter einfach abschneiden.


Den entstanden Metallschlauch über einen runden Gegenstand ziehen um ihn etwas zu formen. Leider behält er diese runde Form nicht bei aber man kann ihn dadurch ein bisschen in eine angepasste Form bringen.



Hier seht ihr nochmal das eine Ende, welches schon zusammen gebunden war. Das könnt ihr gleich so lassen und nach unten nehmen.


Durch den oberen Rand fädelt ihr einen Draht aus dem man dann auch gleich einen Aufhänge Bügel formen kann.


Um den Luftpflanzen einen schönen Untergrund zu geben habe ich etwas Dschungelgras in die "Körbe" gelegt. Dieses kann man auch noch dekorativ unten herausziehen.



Die Objekte sind so leicht, dass man sie einfach mit einem Faden und einer Reißzwecke zum Schweben bringen kann!



Die Tillandsien sind ja besonders pflegeleicht....genau wie die Hauswurze auf meinen Kissen. Diese sind für mein Buch entstanden.


Tipps für die Pflege der Luftpflanzen:

Luft:
Wie der Name schon sagt, brauchen die Pflanzen vor allem Luft. 
Wasser:
Hin und wieder sollte man die kleinen Pflänzchen mit Wasser bespritzen, ungefähr 2 Mal pro Woche, oder sie alle 1-3 Wochen in einem Gefäß für eine Stunde ins Wasserbad setzen. Färben sich einzelne Blätter braun, kann das an zu wenig Feuchtigkeit liegen, übertreiben sollte man es aber nicht.

Licht:
Ist auch nicht unwesentlich, Extreme wie pralle Sonne oder Dunkelheit mögen die Luftpflanzen nicht so gerne.







Nachdem Nicole ihr DIY am Samstag auf Instagram gezeigt hat haben sich außer mir noch andere Blogger gemeldet, die genau so ein DIY zeigen wollen. Hier tut sich vielleicht ein neuer Trend auf?!
Also ran an die Putzschwämme und schwebende "Air Plants" daraus gemacht!

♥♥♥
 


Follow my blog with Bloglovin



Kommentare on "DIY AIR Planting"
  1. ...geile Sache würde ich sagen...Ich hatte meine Floristenfreundin schon darauf angesetzt, die hat nämlich vor ein paar Jahren schon mal aus dünnem Draht solche Objekte mit den Fingern gehäkelt...frag mich nicht wie...lach...die wurden dann über Glasteehalter gestülpt und hatten einen ganz ähnlichen Efekt. Deine Idee ist ja noch einfacher und für mich als Nichthäkelnkönnerin ganz einfach umzusetzen. Die Orginale sind ja schon nicht ganz günstig und am Besten wirken sie ja in der Gruppe. Daumen hoch für mal wieder eine tolle Idee von dir und danke fürs Teilen!
    Liebe Grüße
    Beate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Häkeln ist aber auch eine Idee!!!! Muss ich mal probieren!

      Löschen
  2. ... die Schwämmchen werden wohl bald ausverkauft sein ;O)
    Das schaut als Trio einfach bombastisch aus !
    Dir eine feine Woche,
    servus und liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Astrid,
    da wäre ja ein neuer Trend fast an mir vorbei gegangen! Das will ich auch , SOFORT! :O) Danke für's Zeigen!
    LG SAbine

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Astrid,
    eine tolle Idee - mal sehen ob meine 2 linken Daumen das hinbekommen ;)
    ♡liche Grüße von
    Sabine aus WO(rms)

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Astrid,
    ich habe die Air Plants auf der Möbelmesse gesehen und fand sie super schön. Leider hat mich der Preis dann doch etwas abgeschreckt. Da gefällt mir deine Methode doch direkt viel besser. Tolle Idee. Vielen Dank fürs Teilen.
    Liebe Grüße
    Silk

    AntwortenLöschen
  6. Was für eine geniale Idee!!
    Das probiere ich uf jeden Fall aus. Vielen lieben Dank für das DIY.
    Liebe Grüße
    Wiebke

    AntwortenLöschen
  7. Schaut super aus!
    Wo hast du denn die Pflanzen und das Gras gekauft?
    LG
    Lissy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im Gartencenter. Die Pflanzen gibt es sicher auch in einer Gärtnerei und das Dschungelgras beim Bastelzubehör.

      Löschen
  8. Liebe Astrid,
    mit wäre da ja nur häkeln eingefallen. Ich wusste gar nicht, dass diese Schwämmchen aus einem Schlauch gemacht sind. Eine echt tolle Idee von dir! Ich fürchte diese Schwämme sind in null Komma nix ausverkauft.
    Liebe Grüße
    Heike

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Astrid
    Vielen Dank für diese wahnsinnig tolle Idee. Das macht sich bestimmt ganz toll an meiner Birkenast-Lampe über der Küchentheke. Wenn ich es schaffe das umzusetzen verlinke ich dann auch deine Anleitung.
    Grüße Nadine

    AntwortenLöschen
  10. Das ist ja Mega-genial. Ich hatte auch schon drüber nachgedacht, wie man das wohl selber machen kann und hatte mir schon ein kupferfarbenes Armierungsgewebe besorgt. Die Schwämme sind eine tolle Idee. Das wird ausprobiert.

    ganz liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt musste ich erst mal googeln, was das für ein Gewebe ist....Kenne ich aber doch, wusste nur nicht, dass es das in Kupfer gibt!

      Löschen
  11. Liebe Astrid,
    das sieht richtig gut aus, super Idee. Wir hatten schon mal Tillsandien, eine schöne und pflegeleichte Pflanze.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  12. Ich habe sie auch schon überall entdeckt ( und mir ein solches Teil gekauft ). Aber noch wichtiger ist mir auf die Künstlerin hinzuweisen, die in den 1950er Jahren das alles sozusagen erfunden hat: Ruth Asawa. Sie ist hier in Europa immer noch nicht so bekannt, wie sie es verdient hätte. Hier habe ich einen Post über sie geschrieben:
    https://lemondedekitchi.blogspot.de/2016/04/great-women-56-ruth-asawa.html
    Sie hat es einfach verdient, dass man ihre Leistung würdigt, finde ich.
    LG
    die andere Astrid

    AntwortenLöschen
  13. Was für eine coole Idee, liebe Astrid! Den Trend machbich doch glatt mit und ich weiss auch schon, wohin ich ddie Putzschwämme hänge! ;-)
    Vielen Dank für die Inspiration .
    LG Smilla

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Astrid,
    sieht interessant aus.
    Liebe Grüße Sonja

    AntwortenLöschen
  15. Ich habe heute mal solche Schwämmchen in Kupfer besorgt, muss noch welche in silber kaufen und dann probiere ich das auch aus.
    Ich hoffe die zwei Farben harmonieren gut.

    AntwortenLöschen
  16. Super! Ganz trendy frisch von der Messe! Schön und einfach gemacht, das gefällt mir gut. Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  17. Wie geil ist das denn bitte? Also auf die Putzschwämme wäre ich beim ersten Blick ja nie gekommen :)) Das ist einfach nur genial und abgespeichert. Vielen Dank für die super Idee. Echt cool.
    Lieben gruß, Yna

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Astrid,
    was für eine abgefahrene und coole Idee, bin schwer begeistert! Solche Teile liegen hier auch im Putzschrank, vielleicht aber nicht mehr lange...
    Hab ein schönes Wochenende und lieben Dank für die tolle Inspiration!
    Viele Grüße, Tanja

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar. Es bedeutet mir wirklich viel, dass du dir die Zeit genommen hast, um mir etwas zu schreiben!
♥ Astrid